Litzenanker sichern Baugruben

Der Planfeststellungsabschnitt 1.5 (PFA 1.5) ist ein Bestandteil des Teilprojekts Stuttgart 21 innerhalb des Bahnprojekts Stuttgart–Ulm

Der Planfeststellungsabschnitt 1.5 (PFA 1.5) bezieht sich auf das Dreieck zwischen dem Bahnhof in Feuerbach, dem Bahnhof in Bad Cannstatt und der Einfahrt in den Stuttgarter Hauptbahnhof. Zu diesem Abschnitt gehören die geplanten, rund 9 km langen unterirdischen Strecken der Fern- und S-Bahn nach Feuerbach, Stuttgart-Nord und Bad Cannstatt.

In Los 4 dieses PFA wird der neue Stadtteil, der durch den Rückbau der vorhandenen oberirdischen Bahngleise im Norden des Hauptbahnhofs entsteht, an den öffentlichen Nahverkehr angeschlossen. Dafür entsteht im neuen Rosensteinquartier an der Mittnachtstraße eine neue Haltestelle für alle S-Bahn-Linien.

1,5 km des neuen Streckenabschnitts werden in offener Bauweise erstellt, und auch die neue S-Bahn-Station befindet sich in Troglage. Die verschiedenen Baugruben in Los 4 Nord mussten mit Hilfe von DYWIDAG-Litzenankern gesichert werden.

Im Bereich UL 7 an der Haltestelle Mittnachtstraße erfolgte die Baugruben­sicherung mit ca. 13.000 m temporären DYWIDAG-Litzenverpressankern mit 3-5 Litzen. Im Verzweigungsbauwerk im Bereich UL 8 wurden ca. 9.000 m Temporär – und Daueranker mit 3-5 Litzen installiert.

Für den Bereich UL 10 lieferte DSI Construction Deutschland zudem ca. 18.000 m temporäre und permanente DYWIDAG-Litzenverpressanker mit 3-5 Litzen.

Productionsupplytechnical support

Deutsche Bahn AG, Germany

Max Bögl Stiftung & Co. KG, Germany

Share

linkedinfacebooktwitteremail