Bewehrungstechnik

Bewehrung mit GEWl Bewehrungssstahl verbinden

GEWl Bewehrungssstahl

GEWl Bewehrungssstahl entspricht folgenden Spezifikationen:

  • EMEA: Stahl B500B nach DIN 488 und EN 10080

  • Nordamerika: ASTM A615

Das beidseitig aufgerollte Gewinde bildet über die gesamte Stablänge ein Linksgewinde und bietet auf anspruchsvollen Baustellen eine hervorragende Bewehrungsverbindung. 

Das GEWl®-System wurde im Laufe der Zeit entwickelt und optimiert. Eine große Auswahl an Produkten ist jetzt für nahezu jede Art von Anwendung verfügbar.

So funktioniert das GEWI-System

Durch das grobe und äußerst robuste GEWl®-Gewinde sind GEWl®-Gewindestäbe und -Muttern für den Einsatz vor Ort ausgelegt - und funktionieren auch bei extremer Verschmutzung.

Verwendung von GEWI-Verstärkung

Das GEWl®-System bietet deutliche Vorteile bei stark bewehrten Bauteilen, bei denen die Abstände zwischen einzelnen Bewehrungsstäben problematisch sein können. Es werden auch hervorragende Ergebnisse im Bereich der Endverankerung erzielt.

Die Verbundlängen der Bewehrungsstäbe können mithilfe von Ankerteilen und Plattenverankerungen auf ein Minimum reduziert werden, wodurch der Bedarf an Stahl und Beton erheblich reduziert wird

Verbindung von Verstärkungsstäben mit normalen Rippen

Der extrudierte Kupplungsspleiß, das FLIMU®-System, wurde entwickelt, um Verstärkungsverbindungen in großer Anzahl oder unter Bedingungen mit sehr begrenztem Platz zu realisieren. 

Bei der Realisierung eines FLIMU®-Kupplungsspleißes werden zwei Bewehrungsstäbe durch Extrudieren eines Kopplers verbunden, der an beiden Enden der Bewehrungsstäbe angebracht wurde. 

Der Extrusionsprozess für das FLIMU®-System

Sowohl  Bewehrungsstähle mit normalen Rippung als auch GEWl®-Bewehrungsstahl Gewindestäbe können mit dem FLIMU®-System gespleißt werden. So können bereits installierte Bewehrungsstäbe problemlos an eine GEWl®-Bewehrungsstange gekoppelt werden.

Das FLIMU®-System eignet sich auch für viele ähnliche Bewehrungsstähle wie die österreichischen ARI und ARI-G. Für spezielle Anwendungen können Eignungsprüfungen durchgeführt werden. Die entsprechenden Extrudiergeräte wurden schlank gehalten, um eine wirtschaftliche Realisierung der Verbindungen auf kleinstem Raum und in Bereichen mit engen Verstärkungsschichten zu gewährleisten. Bis zu 30 Verbindungen pro Stunde sind möglich - wenn die Installation professionell von geschultem Personal durchgeführt wird. 

Eigenschaften

Bewehrungstechnik

  • Warmgewalzter Gewindestab

  • Stahlgüte B 500 (Betonstahlgüte)

  • Fließpressmuffen für dynamische Anwendungen

  • Biegemöglichkeit entsprechend den Vorschriften für Standardbewehrung

Hochfeste Bewehrung

  • High grade steel (670 / 800 MPa)

  • Hot rolled threadbar

  • Righthand thread with thread pitch of d/3

  • Couplers and nuts to suit

Kommerzielle & Industriell

Parkhäuser

Stadien & Arenen

Hochhäuser

Kraftwerk

Silos und Tanks

Wasserkraft

Windtürme

Stahlgittermasten

Rohrleitungen

Fertigteilbrücken

Ortbetonbrücken

Schrägseilbrücken

Extradosed-Brücken

Bogenbrücken

Tunnel in Deckelbauweise

Innenschalen von Tunneln

Absenktunnel

Bauwerksgründung, Unterfangungen

Hangstabilisierung

Kais und Docks

GEWI-Plus high strength reinforcement reduces the reinforcement density of conventional grade 500 reinforcement in structural applications and replaces it with high strength GEWI-Plus (grade 670) reinforcement. 
DYWIDAG Ductile Connectors (DDC) makes it possible to build safe, totally precast structures in areas of moderate and high seismicity.