Starkes Wachstum mit Horizontalankern: Der Hafen von Pecém

Der Hafen von Pecém im Nordosten Brasiliens liegt rund 60 km von der Stadt Fortaleza entfernt und ist einer der der beiden größten Häfen des Bundesstaats Ceará. In den Jahren von 2009 bis 2014 verzeichnete der Hafen von Pecém ein konstant hohes Wachstum. So wurden hier von Januar bis September 2014 insgesamt 6,4 Millionen Tonnen Güter umgeschlagen, was einem Anstieg um 61% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entsprach.

Der im Jahr 2002 eröffnete Hafen wird in einem 3-stufigen Programm umfassend erweitert und modernisiert, um statt bisher 212.000 Container in Zukunft jährlich 480.000 Container umzuschlagen.

Die Liegeplätze des Tiefseehafens sind durch einen L-förmigen Wellenbrecher-Damm geschützt. Die beiden Kais sind über eine Brücke mit dem Festland verbunden, die so auch den Lagerplatz mit den Anlegern verbindet.

Die zweite Phase des Ausbaus umfasst eine neue, rund 1,5 km lange Zugangsbrücke zum Hafengelände, neue Drainage-Anlagen sowie die Verlängerung, Verbreiterung und Instandsetzung des existierenden Wellenbrecher-Damms. Ein weiterer Bestandteil der zweiten Ausbauphase beinhaltet die Erweiterung der Kaianlagen um 600 m sowie den Bau mehrerer neuer Anleger.

In der neuen Kaianlage kamen zur Verstärkung der Trägerbalken DYWIDAG-Horizontalanker zum Einsatz. Insgesamt lieferte Protendidos DYWIDAG 5.138 m GEWI®-Horizontalanker, Ø 50 mm, inklusive Zubehör.

Die Horizontalanker wurden in diesem Bereich benötigt, um durch hohen Wellengang verursachte Schäden an der Kaianlage zu vermeiden.

ProductionSupplyInstallation

Cearáportos – Companhia de Integração Portuária do Ceará, Brazil

Joint Venture, consisting of Marquise Infraestrutura, Queiroz Galvão S.A. and Ivaí Engenharia de Obras S.A., all of them Brazil

Joint Venture, consisting of Planave S.A. and RAM Ltda., both Brazil

Ivaí Engenharia de Obras S.A., BrazilQueiroz Galvão S.A., BrazilJoint Venture, consisting of Marquise Infraestrutura, Brazil

Share

linkedinfacebooktwitteremail