Litzenanker sorgen für Stabilität im drückenden Grundwasser

Mit Hilfe der sogenannten Kombilösung wird das Zentrum von Karlsruhe zu einer Fußgängerzone ohne Bahngleise umgebaut. Zu diesem Zweck entsteht unter der Kaiserstraße ein 2,4 km langer, einröhriger Stadtbahntunnel mit einem 1 km langen Südabzweig bis zum Kongresszentrum. Das Großprojekt beinhaltet außerdem den Bau eines neuen Autotunnels zwischen Karlstor und Mendelssohnplatz.

Da die meisten unterirdischen Haltestellen im Grabenbruch der Oberrheinischen Tiefebene liegen und sich nicht in festen oder wasserdichten Schichten befinden, mussten wegen der hohen Grundwasserstände in mehreren Teilabschnitten wasserdichte Baugrubenumschließungen aus Schlitz-oder Bohrpfahlwänden hergestellt werden. Zur Rückverankerung der verschiedenen Stützwände lieferte DSI bereits ca. 100 t DYWIDAG-Litzenanker. Vor kurzem erhielt DSI nun einen Folgeauftrag vom Sub­unternehmer Stump Spezialtiefbau GmbH.

Am Ettlinger Tor wurden zur Rückverankerung ebenfalls DYWIDAG-Litzenanker eingesetzt. Insgesamt wurden 457 semipermanente DYWIDAG-Litzenanker mit 8 Litzen mit einer Gesamtlänge von 11.422 m gegen drückendes Grundwasser installiert. DSI lieferte außerdem 572 temporäre DYWIDAG-Litzenanker mit 5-6 Litzen, die mit einer Gesamtlänge von 12.511 m eingebaut wurden. Zur Überwachung der auf die Anker wirkenden Kräfte wurden von DSI 150 Druckmessdosen geliefert.

In diesem Bereich waren nicht nur die hohen Grundwasserstände, sondern auch verschiedene Hindernisse im Baugrund wie Stahlspundwände eine besondere Herausforderung.

ProductionSupply

KASIG - Karlsruher Schieneninfrastruktur-Gesellschaft mbH,Germany

Joint Venture Stadtbahntunnel, consisting of BeMo Tunnelling GmbH, Austria and FCC, S.A., Spain

Planungsgemeinschaft Stadtbahntunnel Karlsruhe, Germany

Stump Spezialtiefbau GmbH, Germany

Share

linkedinfacebooktwitteremail